Adresse: Stapfelberg 4 • Postfach 1157 • 4001 Basel • Schweiz
Internet: www.burgenfreunde.ch • E-Mail: info@burgenfreunde.ch


Schweizerisches Burgenarchiv

Das von den «Burgenfreunden» geführte Schweizerische Burgenarchiv umfasst einen Mitte der 90er Jahre abgeschlossenen burgenkundlichen Bibliotheksbestand, Dokumentationen der Burgenkundler Eugen Dietschi-Kunz, Max Alioth und Eugen Probst, wissenschaftliche Materialien von Werner Meyer, eine Zeitungsartikelsammlung sowie Plan- und Bildmaterial. Es handelt sich um ca. 20 Laufmeter Archiv- und Dokumentationsmaterial, über 5000 Ansichtskarten und über 1000 Pläne.

Die Gründung des Schweizerischen Burgenarchivs in Basel geht auf die Initiative des Oltner Druckereibesitzers Eugen Dietschi-Kunz zurück. Er baute während Jahrzehnten eine Sammlung von Büchern und Zeitungsartikeln über burgenkundliche und verwandte Themen auf. Im Jahre 1943 bot er die Sammlung den Burgenfreunden beider Basel als Grundstock für ein schweizerisches Burgenarchiv an. Die Dokumentation wurde später vereinigt mit Buchbeständen, die von den Burgenfreunden im Laufe der Jahre gesammelt worden waren. Im Jahre 1952 konnten am Stapfelberg 4 die Bibliothek der Burgenfreunde und das Schweizerische Burgenarchiv feierlich eröffnet werden.

Die Sammeltätigkeit für Bibliothek und Archiv wurde in Freiwilligenarbeit weitergeführt. Mitte der 90er Jahre liess die Nachfrage nach, die Sammeltätigkeit wurde eingestellt. Für die Erschliessung der nun abgeschlossenen Bestände drängten sich professionelle Lösungen auf. Die Bibliothek wurde 1999 als Depositum der Kantonsbibliothek Baselland in Liestal übergeben, wo sie elektronisch katalogisiert wurde. – Später wurden auch die wichtigsten Archivbestände in Form von listenmässigen Beschreibungen nach verschiedenen Gesichtspunkten erschlossen und digital erfasst. Ende 2011 wurde nach einem entsprechenden Mitgliederversammlungsbeschluss das Schweizerische Burgenarchiv nach Liestal ins Staatsarchiv überführt.

Eine allgemeine Archivbeschreibung findet sich in unserer 2006 erschienenen Jubiläumsschrift «Aus der Geschichte des Schweizerischen Burgenarchivs»:
Die Bestände der Bibliothek können im Online-Katalog der Kantonsbibliothek Baselland unter der Signatur BF recherchiert werden.

Die Archivverzeichnisse sind hier in Form von PDF-Dateien verfügbar:


Anfragen zum Schweizerischen Burgenarchiv
Wenden Sie sich bitte ans Staatsarchiv in Liestal.


Archivbesuch, Archiv- bzw. Bibliotheksstellen:
Sowohl die burgenkundliche Bibliothek wie das Schweizerische Burgenarchiv werden in Liestal BL in der Kantonsbibliothek bzw. im Staatsarchiv des Kantons Basel-Landschaft als Depositum aufbewahrt. Interessierte wenden sich bitte dorthin (siehe oben). Weder Bibliothek noch Archiv werden aktiv ausgebaut. Wir bieten auch keine diesbezüglichen Stellen an. Auf zugeschickte Bewerbungen kann nicht eingegangen werden.